Thomas Hobbes Leviathan - Politik Soziologie Wirtschaft

Beratungen - Analysen - Prognostik
Politik - Soziologie - Wirtschaft - Gesellschaft
Beratungen-Analysen-Prognostik
Direkt zum Seiteninhalt

Thomas Hobbes Leviathan

Soziologie
Auf die Schnelle einige Anmerkungen:

Es ist auffällig, wie oft und penetrant sich rechtslastige Gruppen auf das Grundgesetz beziehen. Ich konnte mir keinen  richtigen Reim darauf machen. Sind das nun Gruppen, die sich besonders um unsere Grundrechte sorgen? Wohl eher nein, denn Pressefreiheit und die unantastbare Würde des Menschen gelten einigen dieser Vertreter nicht viel. Sind es Menschen, die sich besonders gut in rechtlichen Angelegenheiten auskennen und sich berufen fühlen, ihren Wissensvorsprung anderen zur Verfügung zu stellen? Ich glaube auch nein, denn hört man diesen Menschen länger zu, sind es eigentlich alte Parolen dozierende Ewiggestrige. Da kommt nichts Neues, das man dem Rest der Welt verkünden müsste. Im Zuge meine Literaturarbeit bin ich dann auf eine Textstelle bei Thomas Hobbes "Leviathan" gestoßen, in der er dieses Phänomen bereits beschrieb. Dass es nämlich eine Gruppe von Menschen gibt, die sich so hoch selbst einschätzen, dass sie Kritik an wichtigen Gesetzen äußern, aber in "Wirklichkeit" nur der Anhang der Gesellschaft sind. Thomas Hobbes verglich sie mit Spulwürmern an dem Ort, an dem die Sonne nicht scheint. Mag er mit der Einschätzung Recht haben?

Thomas Hobbes verglich in seinem "Leviathan" den Staat mit einem riesigen Organismus und fand immer wieder Analogien zum Körper, um bestimmte Zustände des Staates zu beschreiben. So merkte er an, dass Unfrieden eine Krankheit, ein Bürgerkrieg gar der Tod eines Staates sein. Außerdem beschrieb er, dass besonders diejenigen (jungen Männer) die nichts zu verlieren hätten und durch Unruhe und Verunsicherung des Systems nur gewinnen könnten besonders zu Aufständen und Radale neigten. Was mich sehr an Stuttgart erinnerte, und mir auch die erste wirklich plaubsible Erklärung für die scheinbar sinnlose Zerstörungswut dieser Nacht liefert.

Die passenden Textstellen und Zitate hierzu suche ich noch heraus.

Literatur: Thomas Hobbes, Leviathan Ausgabe Surkamp
Prädikat, besonders in der heutigen Zeit, immer noch lesenswert!
Zurück zum Seiteninhalt