Gesundheitswesen - Politik Soziologie Wirtschaft

Beratungen - Analysen - Prognostik
Politik - Soziologie - Wirtschaft - Gesellschaft
Beratungen-Analysen-Prognostik
Direkt zum Seiteninhalt

Gesundheitswesen

Verwaltung
Gesundheitswesen
Corona und die Seuchenthematik
aktuelle Probleme und Ausblicke

Stand 31.3.20
Corona als Aufruf für die Medizin:
Es wurde spekuliert (26.3. Ntv Laufband), dass die Krankheit vermutlich schon im Herbst 2019 ausgebrochen sei. Das könnte sein, denn Anfang Oktober 19 stand Schwarzer Mond mit Neptun in Konjunktion. Das hätte die Gefahr durch Tiere und Natur sehr exakt abgebildet.
Corona ist sozusagen die Probe für den "Ernstfall", denn, wie man an den Reisebewegungen sieht, könnten auch weit aus gefährlichere Keime schnell weltweite Ausbreitung erfahren. Aktuell steht Chiron in Widder mit schwarzem Mond: Neuorientierung des Gesundheitswesens in einem ca. 50-jährigen Rhythmus. Das Gesundheitssystem müsste mit Neptun in Widder in 2025-26 noch weiter verbessert werden. Da Neptun geodätisch beim Eintritt in den Widder auch auf 0 Grad Greenwich steht und im weiteren Verlauf Richtung Osten, also auch über Deutschland transistiert, besteht spätestens in/ab dieser Zeit in der EU und bei uns im Lande Handlungsbedarf um unübersichtliche und unhygienische Bedingungen zu bekämpfen.

Möglicher Verlauf von Corona in den nächsten Wochen:
bei uns könnte ab Ende April langsam wieder Lockerungen gewagt werden. Sonne-Uranus, Venus über Hygeia. Ev.  schon Impfstoff oder Abflachung der Kurve. Durchbruch medizinisch spätestens im Juni/Juli 2020 möglich (MK Hygeia und Hygeia Chronos im Juli).

Da kommt noch was auf uns zu:
Derzeit läuft Schw. Mond und Chiron (Tote durch Krankheit) über Europa. Geodätisch rollt Neptun auf Europa zu, ab 2025 (Neptun in Widder). Die Bedingungen werden also in den nächsten Jahren noch ungesunder und unübersichtlicher.

Astrogeographische Betrachtung:
Man weiß schon seit Jahrhunderten astrologisch Bescheid über den "Pesthauch" der Sonnenfinsternisse! Die globale Ebolakrise wurde von einer SF in Westafrika ausgelöst und durch die folgenden SFs über den Globus verteilt.

Ausbruch Wuhan: Deutlich zu sehen, dass die Sonnenfinsternis im Dezember 2019 dort stattfand:


SF vom Juni 2020 schneidet mit den Ausläufern (rote Linien) Italien und Spanien!!! Deshalb (nicht nur aber auch) wütete die Krankheit dort so stark.


SF Südhalbkugel im Dezember 2020: Katastrophale Sonnenfinsternis in Südamerika mit Ausläufern in West- und Südafrika Hier könnte entweder eine verspätete Coronaproblematik oder wirtschaftliche und gesellschaftliche Umstürze (aufgrund von Corona oder auch aus anderen Gründen)
stattfinden.


Was könnte Admetos damit zu tun haben?
Admetos ging am 20. April 2018 in die Zwillinge, nachdem er vorher schon einmal in Konjunktion mit diesem Zeichen war (30.5.- 5. Dezember 2017, lief er dann endgültig im April in das Zeichen Zwillinge. Zwillinge symbolisiert auch die Lungen, Atmungsorgane aber auch der direkte Kontakt in die Nachbarschaft und nähere Umgebung, sowie auch Lernen und Kommunikation(smittel). Es ist also möglicherweise ein Thema, dass in der direkten Begegnung in den nächsten Jahren vermehrt "negative Energien" übertragen oder auch kommuniniziert werden. Admetos steht nach der Witte-Astrologie für Rotation, schlimmer Zustände, die "um sich selbst kreisen". Admetos symbolisiert Ursubstanz, Rohmaterial, Stillstand, Verspätungen, Frustration, Komplikationen, Dauerhaftigkeit, Tod, Rotation, größte Hemmung (höhere Oktave des Saturn). An diesem Ort kann man ruhen und sich „ausbremsen“ lassen, wenn das eigene Leben zu viele Eindrücke bereithält. Kein Platz um sich neu zu orientieren oder weiter zu kommen." Wir sollten also umdenken, in Bezug auf Reisen, Kontakte und Kommunikation. Und dafür sorgen, dass die Umgebung sauber bleibt.
Ein Mundschutz, also ein Schutz, weder etwas abzusondern noch etwas aufzunehmen würde der Admetos-Energie in Zwillinge entsprechen.

Zwillinge entspricht auch der Schulausbildung/Grundschule. Auch das könnte betroffen sein. Möglicherweise gibt es unerkannte Probleme der neuen Generation Kinder, die man im wahrsten Sinne des Wortes noch gar nicht auf dem Schirm hat. Vor allem Kinder, die mit dieser Konstellation geboren werden, werden eine ganze Generation prägen. Admetos steht durchschnittlich ca. 50-60 Jahre in einem Zeichen! Er verbleibt im Sternzeichen Zwillinge bis 2070.

Neptun steht seit 2012 in den Fischen und wird diese erst 2025/26 verlassen. Das hat die Zustände in allen Bereichen, die mit Medizin, Pflege, geschlossenen Einrichgungen, wie Krankenhäuser und Pflegeheimen und Gesundheit zu tun haben, kontinuierlich verschlechtert. Und statt, wie z.B. die Niederlande, auf die wachsende Unhygiene und Keimbelastung in Krankenhäusern und den Pflegenotstand zu reagieren, hat man bei uns weiter "rumgedümpelt" und den Dingen weiter ihren (Verzeihung, aber schlampigen) Lauf gelassen.

Admetos stand zuletzt in den Zwillingen von 1400 bis 1459.
Wikipedia schreibt:
Ab 1410 traten, ausgehend vom Ostalpenraum, wiederholt Pestepidemien im süddeutschen Raum auf.
...

14. bis 19. Jahrhundert
Nach der schweren Pestepidemie, die 1347 begann, dem „Schwarzen Tod“, endemisierte die Seuche: In lokalen Epidemien suchte sie in den nächsten drei Jahrhunderten in nahezu regelmäßigen Abständen verschiedene Gebiete Europas heim. Der gefährlichste Pestherd blieb in dieser Zeit Konstantinopel mit seinen vielen verschachtelten Fachwerkbauten und katastrophalen hygienischen Zuständen. Konstantinopel wurde als das „Königreich der Ratten“ bezeichnet.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Pest am 06.04.20)

 

Geodaten der spanischen Grippe Anfang letzten Jahrhunderts:

Karte zur Zeit der spanischen Grippe, als Chiron ebenfalls wie jetzt im Widder stand, also Deutschland transistierte und der schwarze Mond nicht in Konjunktion, wie aktuell, sondern in Opposition, also in der Waage stand. Die katastrophalen Folgen sind je bekannt. Deutlich zu sehen, dass auch Admetos und Hades, ein weiterer negativer Wirkpunkt der Witte Schule nahe dabei standen:

Mai 1918, geodätische Planetenpositionen


Zurück zum Seiteninhalt